Teambuilding

Schnell eine produktive Zusammenarbeit aufbauen

Team Building

Ein Team wird für bestimmte Aufgaben neu zusammengestellt. Die Personen kennen sich noch nicht. Damit die Teammitglieder schnell in das produktive Arbeiten kommen bedarf es bestimmter Voraussetzungen: Ziele klären, Aufgaben verteilen, Vertrauen aufbauen, Wertschätzung erleben, Regeln einhalten…

Ziele

Im Team Building gestalten wir einen schnellen und effektiven Durchlauf durch die drei Phasen Forming, Storming, Norming – damit das Team schnell produktiv wird.

Zielgruppe

Neu zusammen gesetzte Teams oder Teams mit neuen Strukturen, neuen Aufgaben, neuer Führung.

Ziele und Nutzen

  • Darstellung der Teamuhr – Damit sie mit den verschiedenen Dynamiken im Team souverän umgehen können
  • Teamkompetenzen & Aufgabenverteilung – Damit die Arbeit in gegenseitiger Wertschätzung von denen gemacht wird, die es am besten können
  • Zielklärung – Damit alle ihr Engagement auf das fokussierte Ziel richten können
  • Teamübungen, in denen „Projekte“ erfolgreich abgewickelt werden sollen. Hier erlebt das Team wie hochgradig gut und produktiv es sein kann. Diese Erfahrungen werden für den Alltag übernommen.

Besondere und bewährte Methoden

Das Training setzt in der Phase der Kontaktaufnahme der Teammitglieder an:

Aktionen: Gemeinsam werden Übungs-Projekte durchgeführt. Bei einer Steigerung von leichten bis hin zu sehr komplexen Aufgaben erlebt das Team gemeinsame Erfolge bei der Arbeit und im Umgang miteinander.

Reflexionen: Das Team reflektiert sein Handeln. Dabei wird deutlich: Wie werden Ideen eingebracht? Wie wird mit Fehlern umgegangen? Wie wird Führung gelebt? Dabei schöpfen wir aus dem Know-how, das uns zum Marktführer für Reflexionsprozesse gemacht hat.

Information: Das Team erhält wichtiges und praktisches psychologisches Wissen, wie Teams funktionieren, wie die Dynamiken wahrgenommen und gesteuert werden können.

Praxisbeispiel

Ausgangslage
Für die Metropole Hamburg stellt die Feuerwehr Hamburg einen Sicherheitsgaranten dar, der für Zuverlässigkeit, Vertrauen und Nachhaltigkeit steht. An die rund 5.000 Feuerwehrfrauen und -männer der Feuerwehr Hamburg werden daher besonders hohe Persönlichkeitsanforderungen gestellt, da sie täglich extremen Einsatzbelastungen standhalten müssen. Unter der Federführung der hamburgischen Feuerwehrakademie wurde ein neues Team gegründet, das helfen sollte, die Zusammenarbeit zu verbessern. Das neue Team setzte sich aus Feuerwehrangehörigen aus dem Einsatzdienst, den Servicebereichen und aus verschiedenen Führungsebenen zusammen. Die neue Aufgabe wurde von den Teammitgliedern freiwillig wahrgenommen und neben dem Berufsalltag zusätzlich bewältigt. Hinzu kam ein gewisser Zeitdruck, da das Team sehr schnell erste Ergebnisse liefern sollte.

Herangehensweise
Die Herangehensweise In einem zweiteiligen Workshops wurden die wesentlichen Eckpunkte geklärt.

Teil 1 | Analyse – Zielvereinbarungen Was ist das exakte Ziel der Organisation? Wie passt das Ziel zu den persönlichen Herausforderungen? Mit wem habe ich es zu tun? Welche Aufgaben habe ich genau im Team? Wie ist der Leitungsstil des neuen Vorgesetzten? Was darf ich, was nicht?… In dem Workshop wurden die Vorgaben klar definiert, aber auch Raum für persönliche Wünsche gelassen.

Teil 2 | Teamaktionen – Die Teammitglieder sollten persönlich sehen und erleben, mit wem sie es zu tun haben. Daher wurden verschiedene Outdoor-Teamübungen durchgeführt, u. a. eine kleine Orientierungswanderung (Wo sind wir jetzt und wo wollen wir hin?). Während der Wanderung mit Karte und Kompass wurden wesentliche Anliegen, Ziele und Arbeitsformen informell und formell geklärt.

Fazit
Insgesamt konnte so eine fundierte Basis für die zukünftigen Aufgaben des Teams geschaffen werden.

Jörg Schallhorn Landesbranddirektor Niedersachsen

Noch Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!